Rauchen und Raucherentwöhnung

 

Auf den folgenden Seiten finden Raucher, die sich von Ihrer Sucht befreien wollen, Tipps und Informationen, wie sie den entscheidenden Schritt zum Nichtraucher vollziehen können. Ärztliche und psychologische Kollegen erhalten zudem Hinweise, wie Sie Ihre Patienten und Klienten unterstützen können, um endlich Nichtraucher zu werden.

 

Es ist schon erstaunlich, dass wir für etwas, was scheußlich riecht, schlechten Mundgeruch verursacht, uns grau und ungesund aussehen lässt, ein Vermögen ausgeben. Jeder Raucher hat sich zwingen müssen, die erste Zigarette zu rauchen. Und weil diese so scheußlich schmeckte, hat man sich gar nicht vorstellen können, davon süchtig werden zu können. Wir mussten uns zu Beginn alle Mühe geben, abhängig zu werden. Im Grunde ist es die Angst, die uns weiter rauchen lässt, die Angst, dass das Leben ohne Zigaretten nie mehr so lebenswert sein wird, die Angst, dass man am Gefühl der Entbehrung leiden muss. Das Gegenteil ist der Fall!!! Wir bekommen ein Mehr an Spaß, ein Mehr an Gesundheit, an Energie, Kraft und auch noch ein Mehr an Geld. Dann wenn Sie es hinter sich haben, werden Sie sich mit der Zeit wundern, was eigentlich dran gewesen ist, an diesen Dingern. Sie werden Raucher mit Mitleid betrachten. Die müssen rauchen! Die müssen sich lebenslänglich diese Dinger in den Mund stecken und dafür auch noch teuer bezahlen. Ein Gefängnis, ein Alptraum! Sie haben sich davon befreit.