Supervision und Coaching


Supervision

 

Supervision ist eine spezifische Beratungsform, die in beruflichen Angelegenheiten begleitend und unterstützend von Menschen genutzt wird. Unter Anleitung eines Supervisors werden Fragen und Themen, die sich aus den Anforderungen des Berufs ergeben, reflektiert, geklärt und zukünftige alternative Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

Supervision bietet in diesem Kontext: 

* Reflexions- und Enstscheidungshilfe bei aktuellen Anlässen,
* Unterstützung in herausfordernden oder belastenden Arbeitssituationen und Konflikten,
* Klären und Gestalten von Aufgaben/Aufträgen, Funktionen und Rollen,
* Begleitung bei Veränderungsprozessen und
* Hilfe in der Bewältigung neuer Herausforderungen an.

Prophylaktisch kann Supervision bei Problemen wie Burnout und Mobbing sinnvoll eingesetzt werden. Ich biete Supervision für Einzelpersonen, Teams und Gruppen aber auch für Organisationen an.

 

 

Coaching

 

Stehen Sie vor einer wichtigen Entscheidung?
Möchten Sie Ihre beruflichen, familiären oder persönlichen Ziele neu formulieren und lernen, sie wirklich anzupacken?
Möchten sie endlich mehr Zeit für Ihre Familie haben, oder mit Ihrem Partner besser reden können?
Möchten Sie schlechte Gewohnheiten loswerden oder ganz einfach Ihre Lebensqualität steigern?
Ich coache Sie dabei, damit Sie den für Sie bestmöglichen Weg einschlagen können.

  • Coaching was ist das?
    Coaching ist professionelle Unterstützung, um gezielt an Problemen, Entscheidungen und Zielen zu arbeiten. Es ist Einzelarbeit an privaten und beruflichen Problemen. Der Coach unterstützt dabei den Klienten seine Probleme zu sortieren, Lösungen zu finden und eigene Ressourcen zu finden, sowie diese auch bestmöglich zu nutzen.
    Coaching ist also eine 1 zu 1-Wegbegleitung.

  • Der Unterschied zwischen Beratung und Coaching:
    Bei der Beratung schildert der Klient das Problem und der Berater bringt eine Lösung. Der Coach hingegen geht davon aus, dass der Klient die bestmögliche Lösung ausschließlich selber entwickeln kann, d.h. er hat die dafür notwendigen Ressourcen in sich, kann diese jedoch aus diversen Gründen nicht bzw. nicht optimal nutzen. Der Coach hilft ihm dabei.

  • Der Unterschied zwischen Psychotherapie und Coaching?
    Die psychotherapeutische Behandlung dient der Heilung oder Linderung von seelischem Leid, gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern. Dabei ist es oftmals auch notwendig, sich mit der Vergangenheit des Klienten zu beschäftigen, damit dieser seine Verhaltensweisen verstehen lernt. Coaching hingegen ist verstärkt zukunftsorientiert – es geht nicht primär darum, warum sondern darum, was ich tun kann, um mich zukünftig besser zu fühlen und persönliche Ziele zu erreichen.

In der Coaching-Praxis können jedoch Elemente aus allen drei Formen vorkommen, wobei der Schwerpunkt immer beim Coaching liegen sollte. In besonderen Fällen ist es auch induziert, dass eine Coaching-Begleitung in eine psychotherapeutische Arbeit übergehen kann.

 

Typische Coachingthemen sind z.B.:
 
- persönliche und berufliche Entscheidungssituationen und Zielbestimmungen
- berufliche (Um-) Orientierung und Bewerbungstraining
- Abbau von Prüfungsangst und –stress
- Milde Ängste (z.B. vor öffentlichen Reden) abbauen
- Partnerschaftsprobleme
- Konstruktive Gespräche führen
- Einen besseren Draht zu Kunden und Kollegen bekommen
- Lampenfieber durch positive innere Zustände ersetzen
- Die persönliche Ausstrahlung und Kongruenz steigern
- Sein Leben neu ordnen